Online-Assessments – so schlecht wie ihr Ruf?

aktualisiert am

Online Assessments sind heute aus der Personalauswahl und dem Talentmanagement nicht mehr weg zu denken.
Es gibt viele Vorbehalte gegen die Form des Assessments.
Im Gegensatz zu einem klassischen Assessment Center ist es deutlich preiswerter, aber mindestens genauso zuverlässig.

In diesem Artikel erfahren Sie, was gegen – aber auch was für – ein Online-Assessment spricht.

Online Assessment = hohe Kosten

Haben Sie das auch schon gehört:
„Ein Online-Assessment erfordert eine optimale Anpassung
Wenn Sie sich für den Einsatz eines Online Assessments entscheiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass auf Dauer zwar Zeit und Kosten gespart werden, jedoch zunächst einmal kräftig investiert werden muss.“

Zum Glück, stimmt das nicht!

Die Kosten für Online-Assessments sind sehr unterschiedlich.
Aber mit Sicherheit sind selbst die teuersten Verfahren viel günstiger als fehlgeleitete Personalentscheidungen.

Wie funktioniert ein Online Assessment

Ein Online-Assessment besteht grundsätzlich aus Standard-Bausteinen.
Oft sind es Skalen und standardisierte Texte.

Wichtig ist, welche Eigenschaften ein Online-Assessment testet.

  • Wird überprüft, wie Erkenntnisse und Informationen verarbeitet werden.
  • Werden beruflich relevante Verhaltensweisen, die Kommunikation und Motivation geprüft.
  • Ist das Assessment wissenschaftlich fundiert
  • Wie groß ist die Vergleichsgruppe

Das Anforderungsprofil

Damit Sie etwas mit den Ergebnissen – also dem Ist-Profil – Ihres Kandidaten anfangen können, brauchen Sie ein Soll-Profil.
Dieses Sollprofil ergibt sich aus den Anforderungen an die konkret zu besetzende Position.
Sei es nun eine Stellenausschreibung oder eine interne Position.

Je realistischer, präziser und umfassender Sie diese Anforderungen beschreiben, umso besser verlässlicher sind am Ende die Aussagen über die Eignung des Bewerbers.

Es geht nicht um gut oder schlecht sondern um, passt zum Job oder passt nicht.

Das Soll-Profil ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Personalentscheidung.
Das Online-Assessment liefert eine Aussage zu den Stärken und Fähigkeiten einer Person. Um zu guten Entscheidungen zu kommen, legen Sie die beiden Profile übereinander.
So erkennen Sie auf einen Blick, wo genau Ihr Kandidat nicht zum Anforderungsprofil der Position passt.

Wie Sie  mit diesen „Abweichungen“ umgehen, ist Ihre Entscheidung.

  • Wollen Sie den Kandidaten gleich „aussortieren“?
  • Wollen Sie die Abweichungen in einem zweiten Gespräch „abklopfen“?
  • Können Sie mit diesen Abweichungen „leben“, weil sie nicht gravierend sind?

Was misst ein Online Assessment

Vielleicht haben Sie auch das gehört:
„ Ein Online-Assessment kann nicht alle Qualitäten der Bewerber testen“

Das ist richtig.

Welche Qualitäten ein Online-Assessment erfasst, hängt von der jeweiligen Software ab.
Sie entscheiden durch Ihre Auswahl, was das Online-Assessment prüft und welche Auswertungen Sie erhalten.
Sind es detaillierte Berichte oder allgemeine „Weisheiten“ ohne klare Erkenntnis.

Ein Online-Assessment sollte nicht die alleinige Entscheidungsbasis sein.
Aus meiner Überzeugung gehört immer ein persönliches Gespräch mit dem Bewerber oder der Bewerberin dazu.
Das Online-Assessment soll den persönlichen Eindruck (oft mit Bauchgefühl) um einen objektiven Faktor ergänzen.

Wie zuverlässig ist ein Online Assessment

Oder haben Sie vielleicht schon das gehört:
Das Hauptproblem des Online-Verfahrens besteht natürlich in seiner geringeren Zuverlässigkeit. Wer kann schon sagen, ob tatsächlich der Bewerber vorm Laptop sitzt und die Aufgaben löst oder jemand anderes?“

Das ist nicht richtig.

Die Zuverlässigkeit eines Online-Assessments lässt sich wissenschaftlich bemessen.
Das ist eines der wichtigen Kriterien für so ein Verfahren. 
Jeder Anbieter eines Online Assessments wird Ihnen dazu Auskünfte erteilen

Und wer sitzt vorm Computer?
Wer genau vor dem Computer sitzt, können Sie nicht kontrollieren – dagegen spricht schon der Datenschutz.
Warum sollte ein Bewerber jemand anderes vor den Computer setzen?

Auch der Kandidat möchte doch wissen, ob der Job wirklich zu ihm passt.
Wenn er das Assessment nicht selber macht, gewinnt er keine Erkenntnisse über sich, seine Fähigkeiten und Stärken.

Niemand kennt die Antworten
Es findet keine Bewertung der Ergebnisse statt, es gibt kein falsch oder richtig.
Das Online Assessment muss ein geschlossenes System sein, sodass niemand die Antworten sehen kann.
Wovor sollte der Kandidat sich also fürchten.

Als Alternative für Ihre eigene Sicherheit könnten Sie auch einen Kandidaten einladen
und er macht das Assessment in Ihren Räumen.

Gute  Argumente für Online-Assessments

  • Hohe Treffgenauigkeit
    zahlreiche Studien konnten belegen, dass Intelligenz und kognitive Leistungsfähigkeit eindeutige Voraussetzungen für beruflichen Erfolg sind.Das genau prüfen Online-Assessments und ermöglichen so eine zuverlässige Prognose. Gleichzeitig wird aber auch die Persönlichkeitsebene betrachtet, die ebenso relevant für den beruflichen Erfolg ist.Gerade dynamische Online-Verfahren produzieren auf "Knopfdruck" individualisierte, sozusagen „sprechende“ Auswertungen, die auch für Außenstehende unmittelbar verständlich sind.
  • Maximale Objektivität durch standardisierte Bedingungen
    Im Gegensatz zu den ausgesprochen subjektiven Beurteilungen im Interview und Assessment Center sind Online-Assessments in Durchführung und Auswertung vollständig standardisiert und vergleichbar.
    Für die muttersprachliche Bearbeitung bieten moderne Testverfahren dazu direkt mehrsprachige Versionen an, auch in den Ergebnisberichten.
  • Pragmatische und flexible Durchführung
    Der Zugang zum Online-Assessment kann sehr einfach versendet werden und dezentral jederzeit bearbeitet werden.
    Die Kosten variieren erheblich, doch selbst die teuersten Verfahren sind ungleich günstiger als fehlgeleitete Personalentscheidungen, daher ist das Preis-Leistungsverhältnis mit Sicherheit über jeden Zweifel erhaben.
  • Akzeptanz
    Die Akzeptanz von Online-Assessments steigt bei den Bewerbern nachweislich.
    Sie werden als ein zeitgemäßes Tool verstanden, das eine faire Rückmeldung bietet.
    Moderne Verfahren zeichnen sich dabei durch eine Nähe zu den tatsächlichen Herausforderungen am Arbeitsplatz aus..
  • kein hoher technischer Aufwand
    Online-Assessment sind normalerweise webbasiert
    man braucht eine stabile Internetverbindung und einen Computer / Laptop
  • die Daten sind sicher
    der Hersteller der Software haftet für den Datenschutz und den Verschluss der Ergebnisse

Fazit

Wie gut ein Online Assessment am Ende wirklich ist, hängt von Ihrer Entscheidung für ein bestimmtes Produkt ab.
Ein Online Assessment sollte wissenschaftlich fundiert und entsprechende Qualitäts-Standards erfüllen, wie z.B. Zuverlässigkeit, d.h. es liefert gleichbleibende Ergebnisse bei unterschiedlichen Rahmenbedingungen.
Es sollte ein große Vergleichsgruppe zur Validierung der Ergebnisse geben

Hohe Kosten für ein Online Assessment bedeuten nicht automatisch gute Ergebnisse. Wichtiger ist es, ob die Assessments kontinuierlich verbessert und angepasst werden.
Denn Sprache und Werte verändern sich.

Wie gut ist der Support, wer unterstützt Sie bei Fragen zu Hard- und Software. Wer ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie eine zweite Meinung zu einem Stärkenprofil haben.

Diese und viele andere Fragen sollten Sie sich stellen bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden.

ProfileXT

Über das Online-Assessment, das meine Kunden einsetzen – können Sie sich hier Erfahrungsberichte anschauen.

Wie das Online-Assessment auch in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden kann - erfahren Sie hier

Sie wollen mehr zum Online Assessment wissen?

Sie wollen die Talente und Stärken Ihrer Mitarbeiter besser erkennen?
Sie wünschen sich bessere Ergebnisse von Ihren Vertriebsteams
Führen Sie jetzt ein kostenloses Vorgespräch mit mir.

Oder rufen Sie mich an: 05143-6693070

Diese Blog-Beiträge könnten Sie auch interessieren

  • Führungskräfte haben entscheidenden Einfluss darauf, wie gut ein Team funktioniert. Die Besetzung von Führungspositionen ein Feld, das besonderes Augenmerk verdient. Bei der Auswahl von Führungskräften berücksichtigen viele Unternehmen zwar die fachliche Kompetenz, verlassen sich ansonsten aber auf das Bauchgefühl der Entscheider. Das Instrument ProfileXT® ergänzt den Auswahlprozess um eine objektive Komponente.

  • Der Bewerbungsprozess ist wie eine Visitenkarte: Er ist der erste Eindruck, den potenzielle Mitarbeiter vom Unternehmen bekommen. Deshalb lohnt es sich für Betriebe, das Verfahren zur Personalauswahl kritisch unter die Lupe zu nehmen. Weil: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

  • Online Assessment Ruf

    Das Assessment Center als Verfahren der Personalauswahl, -beurteilung und -förderungDas Assessment-Center abgekürzt: AC, ist ein Verfahren zur Auswahl von Bewerbern oder zur Beurteilung vorhandener Mitarbeiter. Da eine Beschreibung auf deutsch sehr sperrig ist, hat sich der englische Begriff durchgesetzt. Oft wird es hier in der Nachfolgeplanung oder Personalentwicklung eingesetzt. Mehrere (meist sechs bis zwölf) Kandidaten müssen gleichzeitig ihr Potential für angestrebte Position unter Beweis stellen. Ein AC ist ein vielschichtiges, gruppenorientiertes Verfahren der systematischen Personalbeurteilung und Personalauswahl. In verschiedenen standardisierten sogenannten Übungen, die von den Kandidaten zu bearbeiten sind, werden typische Arbeitssituationen simuliert. Anhand der gezeigten Verhaltensweisen wird die Eignung der Kandidaten beurteilt. Es werden die Sozial- und Methodenkompetenzen der Teilnehmenden beurteilt. Die fachliche Eignung der Kandidaten wird über andere Verfahren eingeschätzt.Basis eines Assessment-Centers ist ein Merkmalskatalog, in dem die wichtigsten Anforderungen an erfolgreiche Stelleninhaber zusammengefasst sind.Die darin angewandten Übungen sollen gewährleisten, dass alle in der Anforderungsanalyse identifizierten Kriterien möglichst…