Jobfrust – was steckt dahinter?

Wenn Menschen zu mir ins Karriere-Coaching kommen, haben sie den Wunsch an ihrer beruflichen Situation etwas zu ändern.

Oft ist es ein flaues Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt mit ihrem Job. Manche Coachee sind total frustriert, weil sie von ihrem Arbeitgeber keinerlei Wertschätzung erfahren. Sie fühlen sich alleingelassen mit den Anforderungen im Job.

Andere können kaum noch abschalten und schlafen schlecht. Bei einigen Coachee haben sich schon gesundheitliche Probleme eingestellt. Da sind es die Magenschmerzen morgens bei Aufstehen oder die Kopfschmerzen am Abend.

Was fast alle bestätigen: „Mir fehlt die Energie für Dinge, die ich gern tue – selbst das Treffen mit Freunden und Freundinnen ist anstrengend“.

Sie alle haben den Wunsch etwas zu verändern, aber meistens noch keine Idee wohin die Reise hingehen soll. Auf die Frage: „Welcher Job passt zu mir?“, haben sie noch keine Antwort gefunden

Die eine oder der andere hat auch Befürchtungen, zu alt zu sein, um noch einmal beruflich durchzustarten.
Andere wiederum glauben nicht daran, dass es ihren Traumjob schon gibt. Sie sind überzeugt „Meinen Traumjob gibt es nicht, der muss erst noch erfunden werden!“


Wie finde ich den richtigen Job?

Um diese Frage zu beantworten, ist eine Reise in die Vergangenheit erforderlich.

Sich die eigenen Fähigkeiten und Talente wieder bewusst zu machen.

Wir selber nehmen oft nicht wahr, was in uns „steckt“. Nur wer seine eigenen Fähigkeiten und Talente kennt, kann erfolgreich einen passenden Job finden. Das bedeutet die Antworten auf diese Fragen zu finden:

  • Was hat mir bisher besonderen Spaß gemacht?
  • Bei welchen beruflichen Aufgaben war ich erfolgreich?
  • Welche Aufgaben habe ich in der Vergangenheit übernommen?
  • Über welche neuen Aufgaben würde ich mich freuen?
  • Welche Aufgaben möchte ich an meinem neuen Arbeitsplatz wieder wahrnehmen?

Wenn meine Coachee ihre Antworten gefunden haben, stellt sich die Frage:


Will ich bei meinem Arbeitgeber bleiben oder will ich einen neuen Job finden?

Wenn sie wieder Klarheit haben, welche Fähigkeiten und Talente sie haben, können sie selbstbewusst das Gespräch mit ihrer Führungskraft führen. Ist es möglich, beim alten Arbeitgeber neue Aufgaben zu übernehmen?


Oder es läuft darauf hinaus, bei einem anderen Arbeitgeber ähnliche Aufgaben zu übernehmen, weil sich jemand im betrieblichen Umfeld einfach nicht mehr wohlfühlt.


Oder mein Coache entscheidet sich, etwas ganz anderes zu machen. Sie oder er weiß jetzt, welche von den Fähigkeiten im neuen, völlig anderen Berufsfeld sie oder er einsetzen will.


Oder jemand entschiedet sich, nicht mehr angestellt zu bleiben und gründet ein eigenes Unternehmen.

Ganz egal welchen Weg meine Coachee einschlagen, sie tun es mit Selbstbewusstsein und Klarheit.


Wie den passenden Job finden?

Die Coachee, die in ein anderes Unternehmen wechseln möchten oder die etwas ganz anderes machen möchte, beginnen jetzt mit der Jobsuche.

Wo und wie möchte ich arbeiten?

  • In welchen Branchen möchte jemand tätig sein?
  • Gibt es Unternehmen oder Organisationen, in denen jemand gern arbeiten möchte?
  • Bei welchen Fachleuten könnte jemand weitere Informationen über seinen Traum-Arbeitsplatz erhalten?
  • Gibt es Internet-Portale oder Blogs von Fachleuten mit einschlägigen Informationen?

Ein Beispiel:

Vor einiger Zeit kam ein junger Informatiker zu mir ins Coaching. Er wollte gern als Software-Entwickler arbeiten. Da Software-Entwicklung ein weites Feld ist, haben wir zunächst geklärt, welche Art von Programmierung es sein sollte.

Mit diesem Ziel vor Augen konnten wir die Bewerbungsstrategie festlegen.

  • Für einen passenden Job umziehen oder in der Region bleiben? Da er regional gebunden war, hat er nach passenden Unternehmen und Stellenanzeigen im Umkreis gesucht.
  • Wie erfolgreich in den diversen Jobbörsen recherchieren?
  • Welche Unternehmen in der Region brauchen Programmierer und wie kann jemand dann auf diese Unternehmen zu gehen.

Wie sieht eine gute Bewerbung aus?

Eine Bewerbung ist eine Marketing-Kampagne für ein einmaliges Produkt. Das einmalige Produkt sind meine Coachee. Sie sind – genau wie Sie – einmalig auf der Welt mit ihren Fähigkeiten, Talenten und Erfahrungen

Bei einem möglichen Arbeitgeber machen Sie Werbung für sich selbst!

Was einen Arbeitgeber interessiert sind, Ihre Erfahrungen, Ihr Fachwissen, Ihre Ausbildung, Ihre Stärken und Fähigkeiten. Die alles sollten Sie eindrucksvoll darstellen und belegen können. Genauso wichtig ist Ihre Motivation für den Job und das Unternehmen.

Beantworten Sie sich die Frage: "Warum will ich ausgerechnet diesen Job in diesem Unternehmen?"  Wenn Sie keine gute Antwort finden, lassen Sie das mit der Bewerbung.

Ziel der Bewerbung ist es, mit dem Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Das wird nur passieren, wenn Ihre Bewerbung spannend und individuell ist. Damit das gelingt, haben Sie zwei Marketing-Instrumente: Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf und damit müssen Sie punkten.

Und weil Zeit knapp ist, ist es wichtig, Ihr Angebot kurz, kompakt und klar zu beschreiben.


Job suchen – ganz einfach?

Gerade sich selbst zu „vermarkten“, sich selbst zu loben, fällt vielen Menschen schwer.

Deshalb ich es so wichtig, stolz auf die eigene Leistung zu sein und zu wissen, ich bin mit meinem Wissen einmalig.

Diese Klarheit und das Selbstbewusstsein sind die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Suche nach Ihrem beruflichen Zuhause.

Denn es soll ja ein Job sein, mit dem Sie rundum zufrieden sind. Ein Job, in dem Sie – neben Ihrem Wissen – Ihre Fähigkeiten und Stärken einsetzen können.


Existenzgründung – der Weg zum eigenen Unternehmen

Für meine Coachee, die sich für eine Existenzgründung entscheiden, sieht der Weg anders aus.

Zunächst muss eine gute Geschäftsidee gesucht und gefunden werden, die zu den Kompetenzen und Vorstellungen des Coachee passen.

Dann geht es weiter mit der Beschreibung des Produktes oder der Dienstleistung. Was genau will jemand anbieten? Welche Zielgruppe will jemand ansprechen?

Im nächsten Schritt die Marktrecherche: Wie sieht es mit Konkurrenz aus? Wie wird sich der Markt für die Geschäftsidee entwickeln? Welche Preise lassen sich erzielen.


Die Stunde der Wahrheit: Der Business-Plan

Jetzt kommen die Zahlen auf den Tisch. Umsatzplanung, Kosten, Erträge, was brauche ich zum Leben, usw.

Wenn das alles gut geht, dann geht es an die Formalien einer Gründung. Steuern, Rechtsform, Versicherungen.


Welcher Job macht mich glücklich?

Egal für welchen Weg sich meine Coachee entscheiden – es ist ihr eigener Weg.

Sie haben ein klares Ziel vor Augen.

Sie wissen, wie sie ihr persönliches Ziel erreichen werden.

Sie sind selbstbewusst.

Sie sind sich ihrer Sache sicher.

Für mich ist es immer wieder schön, sie auf diesem Weg begleitet zu haben.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. 

Abonnieren Sie meine Karriere Post

Tipps und Informationen zu beruflichen Themen und Existenzgründung und die neuesten Blogbeiträge direkt in Ihr Postfach

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Noch mehr Blogbeiträge

>